Schriftgröße:
  • Kloster Seligenstadt

Kloster Seligenstadt

Im Kloster Seligenstadt lebten Mönche fast 1000 Jahre nach den benediktinischen Ordensregeln. Heute zeigt sich die Abtei mit ihren ehrwürdigen Gebäuden und dem herrlichen Garten wieder als barockes Gesamtensemble und gibt einen eindrucksvollen Einblick in das Klosterleben des 17. und 18. Jahrhunderts.

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

Ehemalige Benediktinerabtei
63500 Seligenstadt

Öffnungszeiten können aktuell pandemiebedingt abweichen

Nächste Veranstaltung

19.05., 18:00–19:00 – Vom Klostergarten zum Ausflugsziel

HESSEN

Geschichte

Ein Besuch der Ehemaligen Benediktinerabtei Seligenstadt gewährt einen nachdrücklichen Einblick in das klösterliche Leben nach der Ordensregel des Heiligen Benedikt von Nursia (um 480-547 n. Chr.). Im 66. der insgesamt 73 Kapitel heißt es dort: „Das Kloster soll, wenn möglich, so angelegt werden, dass sich alles Notwendige, nämlich Wasser, Mühle und Garten, innerhalb des Klosters befindet und die verschiedenen Arten des Handwerks dort ausgeübt werden können. So brauchen die Mönche nicht draußen herumlaufen, denn das ist für sie überhaupt nicht gut.“

Benediktiner als Selbstversorger

So funktionierte die 828 von Einhard, dem Berater Karls des Großen, gegründete Benediktinerabtei bis zu ihrer Auflösung 1803 wie eine Stadt in der Stadt. Innerhalb der Klostermauern konnten die Mönche sich und ihre Bediensteten mit allem versorgen, was zum Leben notwendig war.

Ein Wirtschaftsbetrieb

Brunnen sicherten die Trinkwasserversorgung, im Konventgarten wurden Obst- und Gemüsepflanzen kultiviert und der Apothekergarten lieferte Heilkräuter für die Klostermedizin. Nutztiere wurden gehalten, es gab eine wasserbetriebene Mühle und eine Backstube. Handwerker fertigten alle notwendigen Güter. Ausgedehnter Landbesitz dies- und jenseits des Mains war eine wichtige Basis des Wirtschaftsbetriebs.

Leukel Kloster Seligenstadt 1

Das "Engelsgärtchen" im Klosterhof. Die Statuen zeigen die Gottesmutter Maria, umrahmt von den Heiligen Nepomuk und Philippus Neri. Dahinter das Gebäuder der Klostermühle.

Blick in den Prälaturgarten im Kloster Seligenstadt.

Der Kreuzgang des Klosters.

Foto: Michael Leukel, 2019

J Leukel Kloster Seligenstadt pg

Blick ins Sommerrefektorium des Klosters.

Kloster Seligenstadt, Refektorium

Foto: Michael Leukel, 2017

Klostermuseum

Wie gut es im 18. Jahrhundert um das Seligenstädter Kloster bestellt war, lässt sich bei einem Rundgang durch die Schauräume, allen voran die der Prälatur, erleben.

Aktuelle Veranstaltungen & buchbare Angebote

Tagen, Feiern & Heiraten

Sie möchten im Kloster heiraten, feiern oder tagen – entdecken Sie gemeinsam mit Ihrer Familie, Freunden oder Geschäftspartnern den besonderen Reiz des malerisch am Main gelegenen ehemaligen Benediktinerklosters Seligenstadt.

Kloster seligenstadt klosterkeller 2
Leukel praelatur seligenstadt 2
Leukel kreuzgang seligenstadt
  • Gewölbekeller
  • Prälatur
  • Kreuzgang

Klostercafé

Förderkreis Lichtblick e.V.
Tel.: 06182 898360

Pfau

In der Nähe