Schriftgröße:
  • Burgruine Münzenberg

Burgruine Münzenberg

Die unverkennbare Silhouette der Burgruine Münzenberg mit ihren beiden runden Bergfrieden ist schon von weitem zu sehen. Das „Wetterauer Tintenfass“, wie sie der Volksmund liebevoll nennt, gehört zu den bedeutendsten romanischen Burganlagen Deutschlands und diente kaiserlicher Herrschaftssicherung.

Auf einen Blick

Burgruine Münzenberg
35516 Münzenberg

Öffnungszeiten können aktuell pandemiebedingt abweichen

HESSEN

Geschichte

Mit ihren zwei mächtigen Bergfrieden, dem zwischen ihnen hochaufragendem Giebel und den massiven, teils zinnenbewehrten Mauern ist die Burgruine Münzenberg (oder kurz: Münzenburg) heute das Wahrzeichen der Wetterau.

Machtanspruch der Staufer

Errichtet wurde sie einst als Manifest des Machtanspruchs der Staufer, jener Familie, die zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert die römisch-deutschen Könige und Kaiser stellten. Mit damals insgesamt zehn Burgen in der Wetterau demonstrierten und sicherten sie ihren Anspruch auf das Land. Unterstützt wurden sie dabei von örtlichen Adelsgeschlechtern, die ihnen - wie die Familie von Hagen-Arnsburg - als Reichministeriale direkt unterstellt waren.

Kuno von Hagen-Arnsburg, der Mitte des 12. Jahrhunderts die Burg errichten ließ, nannte sich nach seinem neuen Domizil fortan Kuno von Münzenberg. Durch seine enge Verbindung zu Kaiser Friedrich I. Barbarossa (1122-1190) wurden er und seine Familie zur beherrschenden territorialpolitischen Macht in der Wetterau.

Burgruine Münzenberg, Vorburg mit Mitteltor

Wer in das Innere der Burgruine möchte, muss erst die Vorburg mit Mitteltor passieren.

Foto: Michael Leukel, 2020

Burgruine Münzenberg, Mitteltor

Das spitzbogige Mitteltor teilt die Vorburg in zwei Bereiche. Von hier geht es weiter zum Zugang zur Kernburg.

Foto: Michael Leukel, 2020

Burgruine Münzenberg, Kernburg

Blick über den Burghof nach Osten zum staufischen Bergfried. Rechts liegt der romanische Palas, links der Falkensteiner Palas.

Foto: Michael Leukel, 2020

Burgruine Münzenberg, Wehrgang

Der die Kernburg fast vollständig umlaufende Wehrgang wurde wieder begehbar gemacht.

Foto: Michael Leukel, 2020

Burgruine Münzenberg, Aufgang im Ostturm

Auf den knapp 30 Meter hohen Ostturm gelangt man über ein massives, frei stehendes Treppenhaus.

Foto: Michael Leukel, 2020

Burgruine Münzenberg, Aussicht

Die Aussicht vom Ostturm über die Burgruine mit dem westlichen Bergfried und die Landschaft der Wetterau ist herrlich.

Foto: Michael Leukel, 2020

Ansicht des Bleigärtchens auf der Burgruine Münzenberg von Oben

Tagen & Feiern auf der Burg

Der Außenbereich der Burgruine kann für Veranstaltungen bei uns angemietet werden.

In der Nähe