Schriftgröße:

Einhardsausstellung

Die kleine Dauerausstellung in der einstigen Sakristei der Basilika von Michelstadt-Steinbach erzählt die Geschichte der Überführung der Reliquien der Heiligen Marcellinus und Petrus von Rom über Steinbach nach Seligenstadt am Main. Verdeutlicht wird dabei der Hintergrund dieser 827 durchaus Aufsehen erregenden Aktion, die sich an dem Wunsch Einhards (ca. 770-840) entzündete, Reliquien für die Weihe seiner Basilika zu erhalten. Einhard war ein bedeutender Funktionär am Hofe Karls des Großen und dessen Sohnes Ludwigs des Frommen, lange Jahre Kunstintendant am Hof der beiden Herrscher und zum Zeitpunkt der Reliquienüberführung in Sorge um die Einheit des Karolingerreiches. 828 ließ Einhard seine Reliquien weiter nach Seligenstadt bringen, wo er ihnen eine prächtige Basilika erbauen und ein Kloster gründen ließ.

Einhardsbasilika, Durchgang zur Sakristei

Durch das gotische Spitzbogenportal führt der Weg in den Winterchor mit der Einhardausstellung.

Foto: Michael Leukel, 2020

Michelstadt ausstellung1

Einhard war einer der engsten Berater Kaiser Karls des Großen und verfasste dessen Biographie, die "Vita Caroli Magni".

Foto: Manfred Giebenhain, 2015