Schriftgröße:

Museum im Burgmannenhaus

In einem früheren Burgmannenhaus (Burgstraße 14) im Westen der Kaiser­pfalz sind kostbare Bauskulptur-Fragmente ausgestellt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Grabungs- und Lese­funde aus der Kaiserpfalz und ihrem Umfeld. Ergänzt wird die Ausstellung mit Informationen zu Friedrich Barbarossa und den Staufern sowie durch historisches Bildmaterial zur Kaiserpfalz und einem Modell der Stadt Gelnhausen im Mittelalter.

Gelnhausen, Kapitell

Kelchblockkapitell und Kämpferplatte, verziert mit Rankenwerk, Figuren und Tiermasken

Foto: Katarina Papajanni, 2020

Gelnhausen, Zeichnung

Zeichnung von 1859 mit einer hypothetischen Rekonstruktion der Kapelle.

Foto: hess. Landesamt für Denkmalpflege

Gelnhausen, Basis

Basisfragment

Foto: Katarina Papajanni, 2020

Zu den herausragenden Exponaten zählen ein Kelchblockkapitell und der zugehörige Kämpfer. Sie sind mit Rankenwerk dekoriert, in dem Figuren und Tiermasken eingearbeitet sind. Kapitell und Kämpfer sind originale Werkstücke aus den Arkaden des Palas – sie wurden 1962 ausgebaut und durch Kopien ersetzt.

Gelnhausen, Tier

Löwendarstellung

Foto: Katarina Papajanni

Gelnhausen, Fassade

Die Südfassade des Burgmannenhauses zeigt bedeutende Reste von Architekturmalerei.

Foto: Katarina Papajanni, 2020

Gelnhausen, Säule

Säulenfragmente

Foto: Katarina Papajanni, 2020