Schriftgröße:
  • Bewahren
  • Aktuelles & Forschung
  • Mehrere historische Parks in Hessen werden Orte spielerischer Gartenerkundung

Mehrere historische Parks in Hessen werden Orte spielerischer Gartenerkundung

Eine neue Vermittlungsreihe der Staatlichen Schlösser und Gärten (SG) startet am Sonntag, den 15. Mai 2022, im Schlossgarten Weilburg. Die Anlage wird für das Veranstaltungsformat „Wissen wächst im Garten“ erprobt, das Kinder (und ihre Eltern) in den Sommern künftig spielerisch an Gartendenkmale in ganz Hessen heranführt. Ziel der Reihe ist, dass junge Menschen besonders schutzwürdige Gärten und Parks der SG kennenlernen und darüber hinaus mit Gegenwarts- und Zukunftsthemen wie Klimawandel, Biodiversität und Nachhaltigkeit in Berührung kommen.

Wie die Koordinatorin der Reihe bei der SG, Bianca Limburg, am Donnerstag, den 5. Mai 2022, mitteilte, bildet Weilburg den Auftakt für mehrere Aktionstage in hessischen Gärten und Parks. „Nach ersten Erfahrungen im Schlosspark Bad Homburg setzen wir unser fortentwickeltes Programm in Weilburg nach dem Motto der SG, »Wir geben Geschichte Zukunft« um. Wir zeigen, dass historische Gärten und Parks vor Ort wunderbar zu erforschen sind.“ Gartenkunst und Naturphänomene nähmen junge Menschen am besten mit allen Sinnen auf. Die SG wolle aktive Beteiligung und Umweltbildung fördern sowie das Verständnis, wie Gartendenkmale den Alltag bereichern.

"Wissen und Spaß in einem"

„Es liegt uns am Herzen, schon die junge Generation an historische Gärten und Parks heranzuführen, von denen die Schlösserverwaltung in Hessen insgesamt neun betreut“, sagt SG-Direktorin Kirsten Worms. „Die Aktionstage bieten Kindern Wissen und Spaß in einem. Wir wollen einen Beitrag für Umweltbildung leisten und Eltern nach zwei anstrengenden Jahren der Pandemie ein wenig Schützenhilfe bei der Förderung ihres Nachwuchses geben. Gleichzeitig sensibilisieren wir für den spezifischen Denkmalschutz unseres grünen Kulturerbes. Ich ermuntere dazu, im Rahmen von ‚Wissen wächst im Garten‘ auch andere Gärten und Parks unter unseren 48 Sehenswürdigkeiten zu besuchen.“

Wissen wächst im Garten

Der Schlossgarten Weilburg und seine Stationen © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Grafik: Sarah Abtahi

Gartenkunst, Denkmalpflege, Artenvielfalt und Nachhaltigkeit

Die Wissensammler:innen und ihre Eltern werden ausgestattet mit Stempelkarten und Gartenplänen und gehen jeweils von 13:00 – 17:00 Uhr auf Erkundungstour – das Angebot steht bei jedem Wetter! An zwölf Stationen, die in beliebiger Reihenfolge zu absolvieren sind, erhalten sie kindgerecht aufbereitete Informationen über die jeweiligen Schlossgärten und Parks, über deren Geschichte, die dort wachsenden Pflanzen und die Arbeit der Gärtner:innen. Leitende Themen sind Gartenkunst, Denkmalpflege, Artenvielfalt von Flora und Fauna sowie schonender Umgang mit Ressourcen. In Weilburg gestalten Gärtnermeisterin Katharina Brunsing, die Auszubildenden des Schlossgartens, Mitarbeiter:innen des Fachgebiets Gärten und Gartendenkmalpflege der SG sowie weitere Gast-Expert:innen ein abwechslungsreiches Programm.

Einzelheiten des Programms – Wissenswelten im Schlossgarten

Nach Angaben von Limburg können die kleinen Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie man das Alter von Bäumen bestimmt und was zur Baumpflege nötig ist oder wie die Bewässerung des Weilburger Schlossgartens seit über 300 Jahren ohne Hightech funktioniere. Sie erführen, wie viel Leben in den naturbelassenen Wiesenflächen an den Ufern der Lahn stecke und welche Wildkräuter essbar seien. Bei einem Gastauftritt schildere die Landschaftsarchitektin Catrin Seidel, was sich hinter dem Begriff „Slow Flower Gardening“ verberge, und wie saisonal und nachhaltig Floristik sein könne.

„Sehen lernen“ heißt es bei der Station von Dr. Inken Formann, Leiterin des Fachgebiets Gärten und Gartendenkmalpflege der SG. Als Verantwortliche für neun historische Gartenanlagen sowie 32 denkmalgeschützte Außenanlagen in Hessen will sie vermitteln, was ein Gartendenkmal ausmache und an welchen Kennzeichen der Weilburger Schlossgarten zu erkennen sei. Bei einem Suchspiel könnten Klein und Groß testen, wo dessen unterschiedliche Zeitschichten aufzuspüren sind. Ein Memory-Spiel diene dazu, die richtigen Begriffe für Gartenkunst-Elemente zu finden.

Historische Gärten erhalten historische Obstsorten

Nicht fehlen darf Limburg zufolge die Vorstellung des Weilburger Apfels als lokaler Berühmtheit: Martina Adams vom Hessischen Pomologen-Verein erläutere die Sorte und schildere, wie historische Gärten zum Erhalt alter Obstsorten beitragen. Im Gewächshaus des Schlossgartens gebe es Anleitung, wie Pflanzen vermehrt werden, und am Unteren Parterre Ausführungen, wie sorgfältig mit Pflanzplänen der Frühjahrs- und Sommerflor im Weilburger Schlossgarten entstehe. Im Maschinenpark warte das Team mit einer Selfiestation auf. Ebenso könne man sich einen Überblick über die 48 Kulturdenkmale im Zuständigkeitsbereich der Schlösserverwaltung verschaffen und das nächste Reiseziel aussuchen.

Die Veranstaltung findet sowohl bei Sonne als auch bei Nässe statt. Auch wenn Regen falle, seien wunderbare Gartenentdeckungen möglich, zum Beispiel besondere Geruchserlebnisse im Freien, so Limburg. Im Fall von ‚schlechtem‘ Wetter gebe es vor Ort Regenschirme zu leihen oder zu erwerben. Der Aktionstag ist kosten- und anmeldefrei. Für das leibliche Wohl wird im Schlosscafé gesorgt. Der Aktionstag 15. Mai 2022 ist zugleich Internationaler Museumstag: Für alle, die es in die Schlossräume zieht, sind Sonderführungen möglich.