„Wissenschaft zum Anfassen“ – Neue Veranstaltungsreihe in Kloster Lorsch und Lauresham

Die Welterbestätte Kloster Lorsch und das angrenzende experimentalarchäologische Freilichtlabor Lauresham widmen sich intensiv der wissenschaftlichen Erforschung des Frühmittelalters. Die Methoden und Erkenntnisse dieser Arbeit sollen ab sofort einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht werden, damit sie nicht im sprichwörtlichen „Elfenbeinturm“ verschwinden. Hierzu werden im Jahr 2023 neue Veranstaltungsreihen mit den Schwerpunkten „Wissenschaft zum Anfassen“, „Vier Elemente“, „Ernährung und Gesundheit“ und „Nachhaltigkeit“ starten. Sie nehmen mit Führungen, Workshops, Thementagen und Exkursionen einzelne Aspekte der Forschungsarbeit in den Blick.

Raumklima, Ackerbau und Anthropologie

"Wissenschaft zum Anfassen" macht den Anfang: Die erste Veranstaltung am Samstag, den 21. Januar um 10 Uhr steht unter dem Titel „Experimentelle Archäologie – Raumklima“. Bei einer 90-minütige Führung in Lauresham können die Teilnehmenden die Entwicklung der Raumtemperatur sowie der Luft- und Lichtverhältnisse in den Häusern hautnah selbst erleben. Der Rundgang durch das 1:1-Modell eines Herrenhofes der frühmittelalterlichen Karolingerzeit beantwortet zudem, ob ein Feuer im Raum oder die Dämmung der Fenster mit Schafwolle den winterlichen Temperaturen etwas entgegensetzen kann.

"Wissenschaft zum Anfassen" Lauresham Raumklima

Anhand der Häuser in Lauresham werden wissenschaftliche Erkenntnisse zum Raumklima anschaulich aufgezeigt.

© SG, Foto: J. Schabacker

Am Sonntag, den 19. März folgt eine Themenführung zum frühmittelalterlichen Ackerbau. Claus Kropp, Leiter von Lauresham, zeigt unter anderem die Vorteile der mittelalterlicher Wölbäcker und deren Bewirtschaftung mithilfe von Zugrindern. Kropp erläutert dabei, dass diese im wörtlichen Sinne mittelalterliche Praxis, nicht als rückständig zu betrachten ist. Sie erweist sich auch heutzutage als wertvoll und kann einem Lösungsansatz für vielfältige ökologische Probleme, wie Klimawandel, Artensterben und Wasserknappheit bieten.

Der dritte Termin am Fronleichnamsdonnerstag, dem 8. Juni widmet sich der Anthropologie. Die menschlichen Überreste, die bei archäologische Grabungen auf dem Klosterareal geborgen wurden, können viel über das Leben einzelner Menschen im 8. und 9. Jahrhundert berichten, so etwa über Nahrung, Arbeitsbelastung und Gesundheit.

Die Kosten für die Teilnahme liegen jeweils bei 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Eine Anmeldung ist möglich per E-Mail an . Anmeldeschluss ist immer eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung. Weitere Informationen gibt es auf www.kloster-lorsch.de

"Wissenschaft zum Anfassen" Lauresham Landwirtschaft

In Lauresham wird Ackerbau nach frühmittelalterlichem Vorbild betrieben.

© SG

"Wissenschaft zum Anfassen" Lauresham Anthropologie

Eine weitere Führung der Veranstaltungsreihe widmet sich dem Thema Anthropologie. 

© SG