Schriftgröße:
  • Bewahren
  • Aktuelles & Forschung
  • Erste Möglichkeiten der Besichtigung und Tage der Offenen Tür am Wochenende

Erste Möglichkeiten der Besichtigung und Tage der Offenen Tür am Wochenende

Ab dem 2. September öffnen sich die Türen des Königsflügels wieder für Besucher:innen. Nach zehn Jahren der Schließung, in der umfassende Instandsetzungsarbeiten am Gebäude sowie die Restaurierung des Inventars stattfanden, können dort wieder die Kaiserlichen Appartements besichtigt werden. Hier hielten sich der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. und seine Gemahlin Auguste Victoria auf, wenn sie Schloss Bad Homburg, einen ihrer bevorzugten Sommersitze, besuchten. Die Räume in der Belétage des Königsflügels sind das einzige in Deutschland erhaltene Beispiel wilhelminischer Wohnkultur. Sie können nun wieder mit Führungen besichtigt werden.

Lichtkunstinstallation auf dem Weißen Turm

Bereits am Vorabend, dem 1. September, sind die Besucher:innen zwischen 21 und 23 Uhr in den oberen Schlosshof eingeladen, um die Lichtkunstinstallation „Flashlines“ aktiv mitzuerleben. Das Künstlerpaar Daniela und Pascal Kulcsár projiziert geometrische Flächen auf den Weißen Turm und lässt ihn unter Mitwirkung der Besucher:innen bunt erleuchten. Das interaktive Kunstwerk wird mit Einbruch der Dunkelheit über eine Website gesteuert, auf der Zuschauer:innen zum Mitgestalten angeregt sind.

Die Aktion ist Teil der Kampagne „Meine Heimat – Mein Zuhause“ der Hessischen Staatskanzlei anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Bundeslandes Hessen. Der Einlass erfolgt ab 20 Uhr ausschließlich über den Zugang Herrngasse. Für den Besuch der Lichtkunstinstallation „Flashlines“ ist eine Erfassung der Kontaktdaten erforderlich. Wer sich nicht per Luca-App registrieren kann oder möchte, kann die Kontaktdaten auch per Formular hinterlassen. Ein Negativnachweis ist nicht erforderlich.

Tage der offenen Tür

Am 4. und 5. September können Besucher:innen zwischen 10 und 17 Uhr Einblicke in die Kaiserlichen Appartements erlangen, deren Türen an diesem Wochenende offen stehen. An beiden Tagen gibt es im oberen Schlosshof und dem Schlosspark ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Erwachsene. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es werden keine Eintrittsgebühren erhoben.

Aufgrund der coronabedingten Beschränkungen erfolgt der Einlass auf das Schloss- und Parkgelände an diesen Tagen ausschließlich über die Dorotheenstraße und die Herrngasse. Der Zugang auf das Schlossgelände ist nur mit der Vorlage eines Negativnachweises gemäß der 3G-Regel (Nachweis der Impfung, der Genesung oder eines negativen Tests) möglich, ebenso müssen die Kontaktdaten hinterlassen werden, entweder per Luca-App oder über per Formular. Letzter Einlass ist jeweils um 16:30 Uhr.