Schriftgröße:

Blau-gelbe Strahlen für den Frieden

Sehenswürdigkeiten der Staatlichen Schlösser und Gärten (SG) leuchteten am Mittwochabend, den 30. April 2022, kräftig in den Nationalfarben der Ukraine. Das Zeichen der Solidarität für das unter dem russischen Angriffskrieg notleidende Land ging an diesem Abend nicht nur von der Schlösserverwaltung, sondern auch von anderen Einrichtungen des Landes Hessen aus. An der Aktion beteiligten sich insgesamt sieben Liegenschaften der SG: Schloss Bad Homburg, das UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch, die Einhardsbasilika in Michelstadt-Steinbach, die Ehemalige Benediktiner-Abtei Seligenstadt, die Stiftsruine in Bad Hersfeld und das Schloss Steinau a.d. Straße.

Am Dienstag zuvor, knapp fünf Wochen nach Beginn des Krieges, hatte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) in einer Regierungserklärung unter dem Titel „Zurück zu Frieden, Freiheit und Demokratie“ die Einstellung der Kampfhandlungen und den Abzug aller russischen Truppen gefordert. Dabei nannte er den russischen Staatschef Wladmir Putin einen „Kriegsverbrecher“, der vor dem Internationalen Strafgerichtshof zur Rechenschaft gezogen werden müsse. Bouffier sprach seinen Respekt für die „bewunderungswürdige Haltung der ukrainischen Bevölkerung“ aus und sicherte den Geflüchteten umfangreiche Hilfen durch das Land Hessen zu. Dazu diene unter anderem die Internetplattform „Hessen hilft Ukraine“ als erste Kontakt- und Informationsbörse.

Ukraine Solidarität
Ukraine Solidarität
Ukraine Solidarität
Ukraine Solidarität
Ukraine Solidarität
Ukraine Solidarität
  • Ein ungewohnter Anblick der Einhardsbasilika in Michelstadt-Steinbach: blau-gelb als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Foto: Floch
  • Auch Schloss Weilburgs Pfeiferturm leuchtete in den Nationalfarben der Ukraine © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Foto: Frank Schröder
  • Die Torhalle des UNESCO Welterbes Kloster Lorsch bekannte Farbe für die Ukraine © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Foto: Claus Kropp
  • Ein großes Dankeschön an das Trio des Benefizkonzertes: Mikhail Pochekin, Kiveli Dörken und Simon Tetzlaff.
  • Die angestrahlte Burgruine im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Foto: Martin Weckler
  • Als Schloss Steinau a. d. Straße im Dunkeln lag, waren die Farben der Ukraine sichtbar © Staatliche Schlösser und Gärten Hessen, Foto: Martin Kohlhaas

Hilfe für Flüchtlinge bieten auch die Städte Bad Homburg und Friedrichsdorf mit verschiedenen Initiativen an. Eine davon war ein Benefizkonzert in der Bad Homburger Schlosskirche mit Unterstützung der SG sowie des Kuratoriums Bad Homburger Schloss am Tag von Bouffiers Regierungserklärung. Der Geiger Mikhail Pochekin, der Cellist Simon Tetzlaff und die Pianistin Kiveli Dörken hatten sich gerne bereit erklärt, zur Spendensammlung Kompositionen von Franz Schubert und Antonín Dvořák zu spielen. Das Engagement zur Aktion ging vom Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg, Alexander Hetjes, und dem Friedrichsdorfer Bürgermeister Lars Keitel aus und wurde von der Agentur Kulturkommunikation Karl-Werner Joerg vorbereitet und durchgeführt.