Schriftgröße:

Führungen für die Sekundarstufen I & II

Für die Sekundarstufe I und II bietet das Schloss zahlreiche thematische Anknüpfungsmöglichkeiten an den Lehrplan. Besonders gilt dies für die Fächer Geschichte, Kunst und Deutsch. Ein gut ausgestatteter Atelierraum bietet die Möglichkeit einer praktischen Vertiefung.

Auf einen Blick

Dauer: 1-2 Stunden

Gruppengröße: max. 20 Personen

Sekundarstufe I:

Pommes mit Ketchup oder was aß der Landgraf?

Schweinehirten, Dreschmägde und Jäger sorgten dafür, dass der Landgraf und seine Gattin genüsslich schmausen konnten. Aber was macht eine Dreschmagd? Und von welchem Teller aß der Landgraf? Und was genau kam darauf? Es werden alte Menükarten studiert, die geheimen Vorratsräume im Schloss gesucht und die Schüsseln auf der Tafel im Speisesaal inspiziert, um all diese Fragen zu beantworten.

Sekundarstufen I & II:

„Dies Bildnis ist bezaubernd schön“. Gerahmte Prinzessinnen und Könige

Geht man durchs Schloss, wird man von allen Seiten angeguckt: Fürsten, Prinzen und Könige sowie deren Frauen und Kinder als Gemälde oder Skulptur. Was haben sie an und warum sind sie eigentlich dargestellt worden? Viele Gegenstände zum Anfassen bereichern die Führung. So entwickelt sich eine spannende Reise durch eine Zeit vor der Fotografie.

Die Welt der Götter. Der Olymp im Schloss

Figuren aus den antiken Sagen wie Medusa, Herakles oder Antigone sind im Schloss allgegenwärtig. Jede dieser Gestalten hatte früher eine bestimmte Bedeutung. Die Themenführung taucht tief in die Geschichte der Sagenwelt ein und erklärt, weshalb sich Medusa auf dem Panzer Friedrichs II. oder Herakles als Skulptur über einem Portalbogen befindet.

„My beloved and happy home“ - Schloss Bad Homburg und England

Im Schloss Bad Homburg lebte einst eine englische Prinzessin, eine Vorfahrin der heutigen Königin. Wie kam es dazu? Wie sieht ihr Wappen aus? Welche Sitten brachte sie mit? Ein Rundgang durch das Schloss offenbart so manchen Zusammenhang mit England, seien es Tee, Sandwiches oder das Wasserklosett.

Familie im Biedermeier

Die häusliche Gemeinschaft im Biedermeier wird mit besonders heimeligen Bildern verbunden: stickende oder lesende Frauen am Fenster, Pfeife rauchende Väter im Hausrock, Kaffeetafel und spielende Kinder. Der Rundgang durch den Englischen Flügel zeigt, was es mit der Gemütlichkeit des Biedermeiers auf sich hatte, welche Errungenschaften diese Epoche auszeichneten und welche Rollen Männer, Frauen und Kinder übernahmen.

Sekundarstufe II:

Der Prinz von Homburg. Dichtung und Wahrheit

Ein jugendlicher und schöner Held, der mit leichtsinnigem Elan einen Befehl missachtet und dadurch eine Schlacht gewinnt – so stellte Kleist die Hauptfigur in seinem Drama dar. Was davon entspricht der Historie? Wie muss man sich Friedrich II. von Hessen-Homburg vorstellen? Warum bezog sich Kleist während der Herrschaft Napoleons gerade auf die Schlacht von Fehrbellin? Warum wurden dieser Schlacht später in der Kaiserzeit Denkmale gesetzt? Das Kleist’sche Drama erlaubt einen geschichtlichen Abriss über drei Jahrhunderte. Anhand vieler Anschauungsobjekte am und im Schloss Bad Homburg wird Geschichte anschaulich und lebendig.

Prinzessin Elizabeth als Künstlerin

Nicht selten verbrachten adelige Damen ihre Freizeit mit künstlerischer Gestaltung. Elizabeth, die eine hervorragende Ausbildung erhielt, beschäftigte sich unter anderem mit Scherenschnitten, Lack- und Stoffmalereien, Drucktechniken und Zeichnungen. Auf dem Rundgang durch ihre Witwenwohnung sind viele Kunstwerke aus ihrer Hand zu sehen. Zum einen wird die Persönlichkeit Elizabeths unter einem bestimmten Blickpunkt betrachtet, zum anderen werden die verschiedenen Techniken erläutert.

Anmeldung

Senden Sie das ausgefüllte Anmeldeformular bitte an

Bei Rückfragen: +49 (0)6172 9262 148

Informationen

Dauer:
1-2 Stunden oder nach Vereinbarung
Preis:
3,00 € pro Stunde pro Schüler:in
Gruppengröße:
max. 20 Personen, bei größeren Klassen wird geteilt